Frischenetz: Abschaffung der „Knotenbeutel“ im Bereich Obst- und Gemüse

Seit letzter Woche gibt es bei uns im Markt als Verpackungsalternative zum konventionellen Knotenbeutel in der Obst- und Gemüseabteilung das neue REWE Frischenetz. Das Mehrweg-Netz kostet im 2er Pack 1,49 €, ist waschmaschinengeeignet und langlebig konzipiert.

Bereits seit 2016, als REWE als erster deutscher Lebensmittelhändler die Plastiktüte vom Markt genommen hat, suchte man nach einer Lösung als Ersatz für die dünnen Plastikbeutelchen in der Obst- und Gemüseabteilung. Nach der seit gut einem Jahr in 100 Märkten durchgeführten Testphase kam es in der letzten Woche zum nationalen Roll-Out des Frischenetzes in allen Märkten der REWE-Gruppe.

Die bestehende größte Schwierigkeit lag nicht zuletzt darin, dass das Tara – also das Gewicht der Verpackung – an der Kasse nicht als Ware mitgewogen werden darf. Aus diesem Grund können von Kunden mitgebrachte Verpackungsmaterialien an der Kasse nicht zuverlässig mit dem passenden Tara-Wert erfasst und so berücksichtigt werden. Hinzu kommt, dass die Knotenbeutel nicht nur als Tragehilfe sondern auch dem Produkt- und Hygieneschutz dienen. Das haltbare Frischenetz erfüllt alle Anforderungen, ist leicht und einfach in der Handhabung und langlebig.

Nach zahlreichen Tests verschiedenster Verpackungsalternativen konnte sich das Frischenetz durchsetzen und überzeugen. Am Netz angebracht ist ein Code, der sicherstellt, dass das korrekte Tara (10g) erfasst und abgezogen wird.

Aufgrund der überraschend hohen Nachfrage waren die neuen Netze aus der Erstversorgung bereits nach kurzer Zeit vergriffen. Daher war es leider notwendig, noch einmal bis zum Eintreffen der neuen Netze auf die herkömmlichen Beutel zurückzugreifen.

Wir rechnen damit, dass bis zum Ende des Monats die Beutel aus dem Verkauf genommen sind.

Wer nun argumentiert, die aus 100% Polyester bestehenden Beutel und die befestigte Polypropylen-Kordel seien ja auch aus Kunststoff, dem sei gesagt das NABU bereits 2014 errechnet hat, dass z.B. die Verkaufsschale einer 500g Packung Trauben rund acht Mal so viel Kunststoff verbraucht, wie für einen herkömmlichen Knotenbeutel.

Einziger Wermutstropfen derzeit: Bio Artikel sind leider derzeit noch in Folien und Kunststoffen verpackt, was aber auch in naher Zukunft verändert werden soll. Hier arbeitet man derzeit an Lösungen, unter anderem durch Lasergravur die weder Geschmack, Qualität noch die Haltbarkeit des Produkts beeinträchtigen.